Hoch über dem Strand – eine gigantische Aussicht über das Meer. Man fühlt sich wie am Rande eines Canyon und schaut in die Tiefe einer wilden Küste.

Gegenüber an der Felswand kann man die verschiedenen Gesteinsschichten der letzten hundert Jahre erkennen.

 

Ein paar Kilometer weiter östlich, findet man dagegen lange weite Strände zum Sonnen und Wohlfühlen. Weite Dünen und ein flach abfallender Strand laden zu endlosen Strandspaziergängen ein.

 

Wo ich mich befinde? – an der wunderschönen Algarve im Süden Portugals.

 

Gemeinsam mit der TUI machte ich, Catrin Scherer, mich von 08.06. – 12.06.2016 auf den Weg nach Portugal.

Bereits nach 2 Stunden 40 Minuten landeten wir sicher in Faro und wurden freundlich von den TUI-Reiseleitern am Flughafen in Empfang genommen.

Gemeinsam mit den anderen TUI-Gästen wurden wir in unser Hotel – dem RIU Guarana -, etwa 45 Minuten von Faro entfernt, gebracht.

Hier wurden wir mit einem erfrischenden Welcomedrink im Empfang genommen und durften dann direkt das reichhaltige Frühstücksbuffet testen.

 

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, ging es direkt an den Strand. Natürlich durfte zuvor ein Fotostopp am Rande der Felsen nicht fehlen.

 

Über Treppen gelangt man dann bequem zum Strand, an dem es ein kleines Restaurant mit leckeren Fischgerichten gibt. Unten angekommen hieß es erstmal – ab in Meer! Der Atlantik war eine willkommene Abkühlung.

 

Später ging es dann mit der kompletten Gruppe zum Abendessen in das Grill Restaurant. Hier wurden wir kulinarisch verwöhnt, mit leckeren Spezialitäten aus aller Welt.

 

Der nächste Morgen startet mit der Begrüßung durch die TUI Reiseleitung. In einem kurzen Vortrag stellten sich die wichtigsten Personen des RIU Guarana und die Reiseleitung vor. Sie gab uns Einblicke in die verschiedenen Orte, zu denen die TUI Gäste Ausflüge buchen können.

Danach ging es auf einen Clubrundgang der besonderen Art. Natürlich wurden wir zuerst ganz klassisch durch die Anlage geführt, doch danach ging es durch die „Katakomben“ des Hotels. Wir bekamen Einblicke in das Housekeeping, das Theater, die Müllentsorgung und die Wasserversorgung. Doch das Highlight, war die Besteigung des Daches – von hier hat mein einen tollen Blick auf die Anlage und die nähere Umgebung.

Da waren wir alle wirklich beeindruckt!

 

Weiter ging es dann zum nächsten Highlight – dem 20 Meter entfernten Sensimar Falesia.

Das Adults Only Haus liegt direkt oberhalb des Meeres an den Klippen.

Die verschiedenen Zimmer bieten Ihnen einen tollen Blick auf das Meer und die beeindruckende Küste.

Mit einem modernen Interieur wird man bereits in der Lobby überzeugt und man fühlt sich sofort wohl.

Auch hier bekamen wir einen Einblick in das Hotel und wurden mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt.

 

Nach der Rückkehr entspannten wir uns etwas am Strand, genossen die Sonne und eine Abkühlung im Meer.

Später trafen wir uns wieder zur Abfahrt ins nur wenige Kilometer entfernte Vidamar Algarve bei Albufaira.

Hier erwartete uns ein modernes Lifestyle Hotel direkt zwischen Strand und Golfplatz gelegen.

Vidamar Algarve
Vidamar Algarve

Auch hier bekamen wir einen tollen Einblick in das Haus, mit großzügigen Zimmern, und ließen den Abend bei einem Glas Wein und landestypischem Essen ausklingen.

 

Der nächste Morgen startete mit einem Stadtspaziergang durch Albufaira. Romantisch an der Promenade gelegen mit einem tollen Strand und einigen Restaurants, Cafes und Läden, lädt das Städtchen zum Bummeln und flanieren ein.

Hier müssen Sie unbedingt das Typische Piri Piri Gewürz kaufen!

Albufaira
Albufaira

 

Weiter geht die Fahrt Richtung Ferragudo zu unserem nächstem Hotel – dem Casabela.

Über den Strand ging es zum „Hintereingang“ des Hauses, weiter in die wundervolle Gartenanlage. Dort wurden wir freundlich mit einem vorzüglichen frisch gepressten Glas Orangensaft in Empfang genommen. Das Hotel liegt sehr naturverbunden oberhalb des Strandes und hat jede Menge toller Pflanzen, Bäume und Sträucher, aus denen eigene Säfte, Marmeladen und andere Köstlichkeiten hergestellt werden.

Wir konnten uns nun einen Eindruck von der Anlage, dem Hotel und den Zimmer machen – einfach bezaubernd dieses kleine charmante Haus!

Casabela
Casabela

 

Zum Mittagessen wurden wir von Küchenchef höchst persönlich mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt.

 

Am Meer entlang ging es weiter an Alvor vorbei zur Besichtigung des Pestana Dom João II.

Die weitläufige Anlage direkt am Meer bietet einen tollen Urlaubsort für Groß und Klein.

 

Zum Abendessen ging es dann in das Restaurant O Teodosio Rei dos Frangos in Guia – Dem Piri Piri König! – um Piri-Piri-Hähnchen zu Essen –  Ein Muss für jeden Urlauber an der Algarve.

Mein Tipp: reservieren Sie rechtzeitig einen Tisch über Ihr Hotel!!!

 

Der nächste Tag starte früh, den es geht an der Küste entlang Richtung Spanien in den Robinson Club Quinta da Ria.

Die besondere Lage am Golfplatz und dem Naturschutzgebiet mach das Clubareal weitläufig und ruhig.

Mein Lieblingsplatz zum Abschalten ist eindeutig am Ende des Golflatzes mit Blick auf das Naturschutzgebiet und das „Watt“.

Dann geht es weiter zur Besichtigung des Sensimar Isla Cristina Palace Spa und dem Melia Atlantico Isla Canela.

Bei liegen direkt am weiten Sandstrand nur etwa 15 Minuten über den Strand auseinander.

 

Nach dem Check-out am nächsten Vormittag ging es noch in das Nachbarhotel und auch ehemaligem RIU Hotel – Porto Bay Falesia das mit tollen kleinen Aussichtsplattformen zum Verweilen einlädt.

Porto Bay Falesia - Aussichtsplattform
Porto Bay Falesia – Aussichtsplattform

 

Zum Abschluss ging es dann noch in das Adriana Beach Club Hotel Resort mit anschließendem Mittagessen.

 

Pünktlich ging es dann zum Flughafen und wir landeten – zum Spielgewinn der deutschen Nationalmannschaft wieder sicher in Stuttgart.

 

Sie wollen auch an die Algarve? Ich bin gerne für Sie da und berate Sie.

 

Ihr Catrin Scherer

 

Bilder: © Catrin Scherer

4 comments

    1. Als Piri-Piri werden in Portugal im Allgemeinen scharfe Chilischoten bezeichnet.
      Dies pikante Gewürzmischung wird bei vielen portugiesischen Gerichten verwendet – besonders bei Grillgerichten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *