Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Herbstwetter fand unser STUDIOSUS Schnuppertag dieses Mal unter besten Bedingungen vergangenen Samstag in Freiburg statt.  Mit unserem Reiseleiter Nikolaus Groß  begrüßten meine Kollegin Susanne Black & ich, Silvia Hoschke, pünktlich um 10.30Uhr achtzehn gutgelaunte und wissenshungrige Gäste. Nach einer kurzen Begrüßung und der Verteilung der bei jeder STUDIOSUS-Reise üblichen Headsets ging es dann zu Fuß durch die Freiburger Innenstadt zu unserem ersten Stop, dem erst im August diesen Jahres eingeweihten Platz der alten Synagoge. Mit 130 x 130 Metern nun zweitgrösster Platz, zwischen Uni und Theater gelegen, soll dieser nun nach 16 Monaten Bauzeit die neue Mitte in Freiburg werden. Ein zentrales Element des Platzes ist das flache Wasserbecken. Es hat die Form des Grundrisses der jüdischen Synagoge, die an dieser Stelle vor fast 80 Jahren durch die Nationalsozialisten zerstört wurde.

Platz der alten Synagoge
Platz der alten Synagoge

Weiter ging es an diversen historisch markanten Plätzen und Häusern Richtung Rathaus und Münster und dem beeindruckenden Münstermarkt. Hier gab es zur Stärkung eine wunderbare und köstliche Auswahl an Antipasti, welche wir inmitten des trubeligen Marktgeschehens geniessen durften.

Antipasti auf dem Münstermarkt
Antipasti auf dem Münstermarkt

Im Anschluß daran ging es dann zu unserer Mittagslokalität, das in herrlicher Panoramalage über den Dächern der Stadt gelegenem Restaurant Greiffenegg. Dank der perfekten Organisation unseres Reiseleiters durften wir auf den reservierten Plätzen in vorderster Reihe mit einem atemberaubendem Ausblick auf der Aussenterrasse unser leckeres Mittagessen geniessen. In lockeren Gesprächen wurde sich unter anderem fleissig über die Themen Reisen und Reiseerlebnisse ausgetauscht.

Nach einem abschliessenden Dessert begaben wir uns dann schliesslich auf die letzte Etappe zurück in Richtung Münster. Das im romanisch und gothischen Stil erbaute Bauwerk wurde  im zweiten Weltkrieg nicht zerstört, obwohl nahezu fast alle umgebenden Gebäude durch den Bombenangriff vom 27.11.1944 weitgehend in Schutt und Asche lagen. Nach einer beeindruckenden Führung durch die Geschichte des Münsters endete unser gemeinsamer Tag schliesslich zum Ausklang bei Kaffee und Kuchen im kleinen und authentischen Cafe Krokodil, wo wir unsere Gäste mit einem kleinen Gastgebergeschenk zum Andenken an den heutigen Tag verabschieden durften.

Der Glockenturm des Freiburger Münsters
Der Glockenturm des Freiburger Münsters

Dank der durchweg positiven Rückmeldungen aller Beteiligten sind wir sicher einen interessanten und wunderschönen Tag erlebt zu haben und möchten uns auf diesem Weg nochmals ganz herzlich bei allen Gästen, insebesondere aber auch bei unserem Reiseleiter Nikolaus Groß, herzlich bedanken !

Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen rund um das Thema STUDIOSUS Reisen zur Verfügung,

Ihre Susanne Black & Silvia Hoschke

Mit STUDIOSUS & unserer MOVE in Freiburg unterwegs
Mit STUDIOSUS & unserer MOVE in Freiburg unterwegs

 

 

Bild © Silvia Hoschke

5 comments

  1. Freiburg soll ja die Stadt in Deutschland sein mit den meisten Sonnenstunden, sieht ganz danach aus… Danke für den schönen Bericht!

  2. Ich durfte Herrn Groß schon einmal auf einer Studiosus Veranstaltung kennenlernen und ich muss sagen, er hat so interessant und anschaulich über Italien berichtet, dass ich am liebsten gleich die Koffer gepackt hätte.
    Sicher ist es Euch genauso ergangen.

  3. War vor vielen Jahren zum letzten mal in Freiburg. Diese Stadt hat mich schon damals fasziniert. Auf Grund der schönen Erzählung, reizt es mich sehr, mal wieder hinzufahren. Danke.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *