Catrin Scherer

Die Azoren – Vielseitigkeit auf 2.000km²

Wo sind nochmal die Azoren?!?! und was kann ich da so alles machen?!? Was gibt es dort besonderes??

Deswegen war ich mit meiner Kollegin, Christine Frühling, und OLIMAR vor Ort und hab mich für euch erkundigt.

Schon beim Landeanflug sieht man die Azoren einmalig und einsam im Atlantik liegen.
Grob zwischen Europa und Amerika, gehören Sie zu Portugal und sind weit weg vom Massentourismus.

 

Wie komme ich hin?

Man kann direkt von Frankfurt nach Ponta Delgada, der Hauptstadt von Sao Miguel, fliegen.
Ansonsten täglich ab Stuttgart über Lissabon.

Alle Inseln werden von modernen Turboprops der SATA-Air Acores angeflogen.
Zwischen den Inseln Faial, Pico und Sao Jorge, sowie zwischen Flores und Corvo Personenfähren.
Auf allen Inseln, außer Corvo gibt es Taxen und ein Busnetz.

-> Besser ist es, vorab einen Mietwagen zu buchen.

 

Die wichtigsten Fakten

Sprache: Portugiesisch
Zeitunterschied: 2 Stunden
Währung: Euro
Flugzeit Ca. 4,5 Stunden.
Unterkunft: Mit rund 90 Hotels und ca. 200 anderen Unterkünfte ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Reisezeit für die Azoren, Frühjahr, Sommer und Herbst.
Wolkenbildung und Niederschläge sind zu jeder Jahreszeit möglich. – Dies haben wir mehrfach am eigen Leib spüren können.
Das Wetter wechselt gern im Minutentakt.

 

Was kann ich unternehmen?

Die Azoren sind sehr gut für Wanderer, Naturliebhaber und Interessierten an Meeresfauna geeignet.

Auf allen Inseln gibt es 80 markierte Wanderwege mit einer nahezu unberührten Bilderbuchvegetation. Die Azoren gehören zu den weltweit 10 besten Reisezielen für die Wal-und Delfinbeobachtung, mit rund 25 verschiedenen Arten.
Auch Tauchen auf den Azoren ist optimal. Sichtweiten bis zu 30 Metern, Ca. 600 Fischarten und Schildkröten kann man hier entdecken.

 

Die verschiedene Inseln

Die Azoren bestehen aus 9 Inseln und zählen zu den letzten Naturparadiesen.
Santa Maria

Die Azoren sind kein reiner Schönwettertraum und daher auch kein ausgesprochenes Badeziel, ausgenommen Santa Maria. Die südlichste und sonnigste Insel lockt mit hellen Sandstränden. Surfer schätzen die Point und Breaks, Taucher die spektakulären Spots.

 

Sao Miguel

Die größte, bevölkerungsreichste und die touristisch am besten erschlossene und vielseitigste Insel.

Hier findet man

  • die einzigen Teeplantagen Europas
  • die Riesenkrater von Sete Cidades mit seinen 2 Seen
  • das verwunschen anmutende Furnas-Tal mit 22 heißen Heilquellen

Die kleine Hauptstadt lädt ebenfalls mit einem kleinen Hafen zum verweilen ein.

 

Terceira

Die Renaissance-Altstadt Angra do Heroismo wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hier gibt es eine imposante Vulkanhöhle und der größte Strand der Azoren.

 

Graciosa

Trägt zu Recht den Namen „Die Anmutige“. Architektonische Sehenwürdigkeiten zieren den Hauptort Santa Cruz, Windmühlen sind das Inselwahrzeichen.

 

Sao Jorge

Ist aufgrund der Küstenpfade und Panoramahöhlen für Kenner die attraktivste Wanderinsel. Außerdem wird hier noch Käse in Handarbeit produziert.

 

Pico

Auf Pico liegt der höchste Berg Portugals mit 2.351 m. Hier sind ebenfalls Walbeobachtungen möglich.

 

Faial

Gehört zu den meist besuchten Inseln. Das liegt an der Hauptstadt Horta. Horta hat eine reizende Altstadt und einen schönen Yachthafen. Auch hier gibt es Walbeobachtungen.

 

Flores

Nicht nur Azorenliebhaber sagen, dies ist die schönste aller Inseln. Mutter Natur fällt hier noch eine Spur üppiger aus. (der Regen allerdings auch)

Neben Sao Jorge das Wanderparadies schlechthin.

 

Corvo

Ist die kleinste Insel. 17 km/2. Sehenswürdigkeit, der übermächtige Krater mit 2,3 km Durchmesser

 

 

Eine tolle Alternative zu den Kanaren, wenn man nicht unbedingt Badeurlaub machen möchte.

 

Wir freuen uns, Sie ebenfalls für diese vielseitigen Inseln begeistern zu können und freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Christine Frühling und Catrin Scherer

 

 

Bilder © OLIMAR + Catrin Scherer

Hinterlasse eine Antwort